An all jene*, die denken, V*r*g*w*lt*g*ngswitze seien kein Problem

Dies ist die Übersetzung eines Kommentars, der ursprünglich in Shakesville [1] erschien und später als eigenständiger Artikel veröffentlicht wurde.

**Inhaltswarnung: V*r*g*w*lt*g*ngskultur und V*r*g*w*lt*g*ngswitze. Ausschreibung V*r*g*w*lt*g*ng.

Die Zielgruppe dieses Artikels sind all jene, die sich darüber informieren möchten, welche praktischen Auswirkungen Vergewaltigungswitze haben. Dieser Artikel richtet sich vorwiegend an Männer**. Nicht etwa, weil Frauen** nicht vergewaltigen oder Frauen nicht selber Witze über Vergewaltigungen machen oder über Vergewaltigungswitze lachen oder weil Männer nicht Opfer von Vergewaltigungen werden könnten. Doch leider ist es in unser Gesellschaft noch immer so, dass Männer als Gesprächspartner ernster genommen werden, dies gilt auch, wenn sie Einwände gegen vergewaltigungensverharmlosende Umgangssprache und Vergewaltigungswitze vorbringen. Männer sollten außerdem gegenüber anderen Männern geltend machen, dass nicht alle Männer vergewaltigen oder Vergewaltigung auf die leichte Schulter nehmen. Männer können hier eine Vorbildrolle für andere Männer einnehmen.

An all jene, die denken, dass Vergewaltigungswitze kein Problem sind:

Ich versteh’s ja – Du bist ein anständiger Kerl. Ich glaub dir. Du hast nie jemanden vergewaltigt. Du würdest auch NIE jemanden vergewaltigen. Dich nerven diese Feminist_innen, die versuchen, dir etwas vorzuwerfen oder dich mit etwas in Verbindung bringen, dass du selbst niemals tun oder auch nur dulden würdest.

Dir wurde auch von Triggern (″Schlüsselreizen″) und Posttraumatischen Belastungsstörungen erzählt und dass statistisch eine von sechs Frauen in ihrem Leben vergewaltigt wurde. Du verstehst das. Wirklich. Aber man kann sich ja schließlich nicht jedes Mal davon abhalten lassen, Spaß zu haben, weil sich irgendwer von irgendwas gestört fühlt, oder? Vor allem, wenn es doch gar nichts zu bedeuten hat. Diese Vergewaltigungswitze haben DICH doch niemals dazu gebracht, raus zu gehen und zu vergewaltigen. Das könnten sie niemals; das würden sie niemals. Deshalb verstehst du einfach nicht, warum diese Witze ein Problem sind.

Ich werde dir erklären, warum diese Witze ein Problem sind. Ich erkläre dir das, weil ich denke, du meinst es ernst, wenn du sagst, dass du niemanden verletzen möchtest, dass es dir wichtig ist, dein Bestes zu geben, um ein anständiger und guter Mensch zu sein und dass du nicht verstehst welchen Schaden diese Witze anrichten. Ich glaube dir wirklich, wenn du sagst, du würdest dich niemals mit einem Vergewaltiger verbünden und du davon überzeugt bist, dass Vergewaltigung eine wirklich schlimme Sache ist.

Darum kann ich bei Vergewaltigungswitzen nicht still bleiben

6% aller Männer im Hochschulalter, also ungefähr einer von 20, gaben in anonymen Umfragen zu, jemanden vergewaltigt zu haben, solange das Wort Vergewaltigung in der Beschreibung des Vorgangs nicht explizit genannt wird. [2] Und dabei handelt es sich um eine moderate Schätzung. In anderen Studien ist diese Zahl doppelt so hoch.

Viele Leute beschuldigen Feminist_innen, sie würden denken, alle Männer seien Vergewaltiger. Das ist nicht wahr. Willst du wissen, wer glaubt, alle Männer seien Vergewaltiger?

Vergewaltiger glauben das.

Sie glauben das wirklich. Laut psychologischen Studien. Laut Profilanalyse in der Kriminalistik. Studien bestätigen es immer und immer wieder. [3]

Nahezu alle Vergewaltiger glauben, dass wirklich alle Männer vergewaltigen und andere Männer es eben nur besser zu vertuschen wissen. Und mehr noch, durch Vergewaltigungswitze, die Vergewaltigung als Normalität erscheinen lassen und bagatellisieren, werden diese tatsächlichen Vergewaltiger permanent in ihrem Weltbild bestätigt, alle anderen Männer seien auch Vergewaltiger.

Wenn also einer von 20 Typen (oder sogar mehr) ein echter Vergewaltiger ist und du in einem bestimmten Umfang soziale Kontakte pflegst, so ist es statistisch sehr wahrscheinlich, bei einem Treffen mit Freunden und deren Freunden, beim Onelinezocken mit einem Haufen Typen, in einer Gilde von World of Warcraft, beim Basketball spielen, in einer Bar oder sonstwo, auf einen echten Vergewaltiger zu treffen. Das ist nicht deine Schuld. Du kannst einen Vergewaltiger nicht erkennen. Genauso wenig wie andere das können. Sie stellen sich schließlich nicht als Vergewaltiger vor.

Und das ist das Problem. Es ist ziemlich wahrscheinlich, dass irgendwann im Rahmen sozialer Aktivitäten, jemand einen Vergewaltigungswitz erzählt hat. Du, als anständiger Kerl, hast natürlich verstanden, dass es nicht ernst gemeint war, sondern nur ein Witz. Also hast du gelacht.

Vielleicht hast du auch nicht gelacht. Vielleicht war der Witz nicht sonderlich witzig. Also hast du vielleicht keine Reaktion gezeigt.

Und du, als anständiger Kerl, der Vergewaltigung niemals dulden würde, der sofort einschreiten würde, bekäme er eine Vergewaltigung mit, der versteht, dass Vergewaltigung schrecklich und falsch und schlimm ist: In welchen Situationen hast du gelacht? In welchen Situationen hast du geschwiegen?

Denn der Vergewaltiger in eurer Gruppe, dieser Vergewaltiger dachte, du bist auf seiner Seite. Dieser Vergewaltiger WUSSTE, du bist auch ein Vergewaltiger, so wie er. Er fühlte sich wertgeschätzt und er fühlte sich unter seinesgleichen.

Du. Der Verbündete eines Vergewaltigers.

Und wenn dir bei diesem Gedanken nicht unwohl im Bauch wird, wenn du dich nicht übergeben möchtest, wenn dich das nicht beunruhigt oder irritiert oder dich nicht zumindest zum nachdenken bewegt, in Zukunft NIE MEHR über solche Witze zu lachen, sie nicht mehr in deiner Gegenwart zu dulden und nicht mehr schweigend zu tolerieren…

… dann bist du vielleicht doch nicht so sehr gegen Vergewaltiger, wie du denkst, es zu sein.

Notiz: Eine schnelle und einfache Regel für Verhalten und Sprachgebrauch, wenn du ein anständiger Kerl sein willst: Frag dich, wer sich in deiner Gegenwart wohler fühlt, bei dem was du sagst und tust. Jemand die_der vergewaltigt wurde oder ein Vergewaltiger? Wer von beiden fühlt sich eher unwohl? Wenn du zum Schluss kommst, dass du etwas sagst oder tust, dass für mehr Wohlbefinden beim Vergewaltiger sorgt und für Unwohlsein bei Menschen, die vergewaltigt wurden, dann lass es sein.

* Im Orignal steht Männer anstatt jene. Da sich der Text jedoch an alle Menschen richten soll, haben wir das geändert.
** Im Rahmen dieses Artikels wird sich mit dem Ausdruck „Mann“ primär auf Cis-Männer bezogen und in begrenzem Rahmen an Personen die als männlich wahrgenommen werden. Analog wird der Begriff „Frau“ hier benutzt.

[1] http://www.shakesville.com/
[2] http://www.davidlisak.com/wp-content/uploads/pdf/RepeatRapeinUndetectedRapists.pdf
[3] Der Text ist aus dem englischen übernommen. Eine Quelle für diese Aussage wurde nicht genannt.

Übersetzung in Gemeinschaftsarbeit von Pro Change und Infrangibile.